Uni Leipzig sucht Teilnehmer für Therapiestudie „Der Schwangerschaftsdepression davonspazieren“

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Uni Leipzig sucht Teilnehmer für Therapiestudie „Der Schwangerschaftsdepression davonspazieren“

      folgendes Schreiben erreichte mich heute. Ich gebe es unkommentiert an Euch weiter:

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      Ich kontaktiere Sie, um Sie auf eine Studie aufmerksam zu machen, die an der Universität Leipzig (Medizinische Fakultät) derzeit durchgeführt wird. Die Therapiestudie „Der Schwangerschaftsdepression davonspazieren“ richtet sich an übergewichtige Frauen, die während ihrer Schwangerschaft an einer Depression leiden. Hierfür sind wir derzeit auf der Suche nach Studienteilnehmerinnen und würden uns daher freuen, wenn Sie innerhalb Ihrer Adipositas- und/oder Depressions-Selbsthilfegruppe(n) auf die Studie aufmerksam machen könnten. Bei vorhergehenden Studien hat sich die Rekrutierung von Studienteilnehmern auch über Selbsthilfegruppen als sehr effektiv bewiesen und wir hoffen daher, auch diesmal über diesen Weg einige Studienteilnehmerinnen gewinnen zu können.

      Depressionen während und nach der Schwangerschaft sind weit verbreitet und stellen mit einer Prävalenz von 10-15 % eine der häufigsten Komplikationen der prä- und postnatalen Periode dar. Schwangerschaftsdepression und Übergewicht haben einen erheblichen Einfluss auf das Wohlbefinden der schwangeren Frau und können sich u.U. auch auf die Gesundheit des ungeborenen Kindes auswirken. In dieser randomisiert-kontrollierten Studie nehmen die Teilnehmerinnen nach einer ausführlichen Diagnostik an einer achtwöchigen Internettherapie in Form eines internetbasierten Bewegungsprogramms und/oder eines internetbasierten verhaltenstherapeutischen Depressionsprogramms teil. Ziel der Intervention ist es, die depressive Symptomatik zu verringern, die Lebensqualität der Patientinnen zu verbessern und einer starken Gewichtszunahme während der Schwangerschaft entgegenzuwirken. Das Therapieangebot ist kostenfrei.

      Weitere Informationen zur Studie finden Sie in beigefügtem Flyer, sowie auf unserer Homepage: psychsom.uniklinikum-leipzig.d…pme8a6u5l4emptm2ehoq53eo1 Am Ende dieser Nachricht finden Sie unsere Kontaktdaten.

      Zur Rekrutierung von Patientinnen (adipöse Schwangere mit pränataler Depression) sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Wir möchten Sie bitten in Ihrer Adipositas- und/oder Depressions-Selbsthilfegruppe bzw. anderweitigen Selbsthilfegruppen auf die Studie aufmerksam zu machen. Sie können hierzu den Mitgliedern Ihrer Selbsthilfegruppe den beigefügten Informationsflyer zur Verfügung stellen oder eine Email mit dem Text aus beigefügtem Dokument versenden. Wenn Sie möchten, senden wir Ihnen gern unseren Informationsflyer zu. Hierfür benötigen wir Ihren Namen und Ihre Anschrift. Sollten Sie weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht mit uns in Kontakt zu treten. Wenn Sie kein Interesse oder keine Möglichkeit haben uns zu unterstützen, würden wir uns ebenfalls über eine kurze Nachricht freuen.

      Über Ihre Zusammenarbeit freuen wir uns sehr.

      Mit freundlichen Grüßen

      i. A. Ferdinand Oehme
      Mitarbeiter
      -----------------------------------------------------------------------------------------------------

      Kontaktdaten:
      Dr. phil. Katja Linde, Dipl.-Psych.
      Universität Leipzig
      Medizinische Fakultät
      Department für Psychische Gesundheit
      Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
      Semmelweisstr. 10, Haus 13
      04103 Leipzig
      Tel.: 0341 9718953
      E-Mail: Katja.Linde@medizin.uni-leipzig.de
      liebe Grüsse
      Sibylle