Adipositas und Schwangerschaftsdepression....

      Adipositas und Schwangerschaftsdepression....

      Hier eine aktuelle Anfrage von der Uni Leipzig

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      noch einmal möchten wir Sie auf eine internetbasierte Studie aufmerksam machen, die derzeit an der Universität Leipzig (Medizinische Fakultät) durchgeführt wird. Die Therapiestudie „Der Schwangerschaftsdepression davonspazieren – aktiv und ausgeglichen durch die Schwangerschaft“ richtet sich an übergewichtige Frauen, die während ihrer Schwangerschaft depressive Verstimmungen an sich selber wahrnehmen.

      Die Studie wird voraussichtlich bis Herbst 2015 durchgeführt und wir sind derzeit weiterhin auf der Suche nach Studienteilnehmerinnen. Bitte helfen Sie uns hierbei, indem Sie innerhalb Ihrer Adipositas- und/oder Depressions-Selbsthilfegruppe(n) auf die Studie aufmerksam machen. Über Ihre Unterstützung würden wir uns sehr freuen.

      In der Studie nehmen die Teilnehmerinnen an einer achtwöchigen Internettherapie teil, die aus einem Bewegungsprogramm und/oder einem verhaltenstherapeutischen Depressionsprogramm besteht. Ziel der Intervention ist es, die depressive Symptomatik zu verringern, die Lebensqualität der Patientinnen zu verbessern und einer starken Gewichtszunahme während der Schwangerschaft entgegenzuwirken. Das Therapieangebot ist kostenfrei und eine Anwesenheit in Leipzig ist während der gesamten Studiendauer nicht erforderlich.

      Weitere Informationen zur Studie finden Sie in beigefügtem Flyer, sowie auf unserer Homepage: psychsom.uniklinikum-leipzig.d…pme8a6u5l4emptm2ehoq53eo1 Am Ende dieser Nachricht finden Sie unsere Kontaktdaten.

      Um ausreichend Studienteilnehmerinnen zu finden (adipöse Schwangere mit pränataler Depression), sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen. Wir möchten Sie bitten in Ihrer Adipositas- und/oder Depressions-Selbsthilfegruppe bzw. anderweitigen Selbsthilfegruppen auf die Studie aufmerksam zu machen. Hierzu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

      1.) Leiten Sie den beigefügten Informationsflyer an die Mitglieder Ihrer Selbsthilfegruppe(n) weiter.
      2.) Verschicken Sie eine E-Mail mit dem Text aus beigefügtem Dokument („Text_Studie“).
      3.) Fordern Sie bei uns den Informationsflyer zur späteren Weitergabe an. Hierfür benötigen wir Ihren Namen und Ihre Anschrift.
      4.) Drucken Sie beigefügten Aushang („Aushang_Forschungsprojekt_Schwangerschaftsdepression.pdf“) aus und hängen Sie ihn in Ihrer Beratungs- bzw. Selbsthilfekoordinationsstelle auf.

      Sollten Sie weitere Fragen haben, zögern Sie bitte nicht mit uns in Kontakt zu treten. Über Ihre Hilfe würden wir uns sehr freuen. Vielen herzlichen Dank!

      Mit freundlichen Grüßen

      i. A. Ferdinand Oehme
      Mitarbeiter

      Kontaktdaten:
      Dr. phil. Katja Linde, Dipl.-Psych.
      Universität Leipzig
      Medizinische Fakultät
      Department für Psychische Gesundheit
      Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
      Semmelweisstr. 10, Haus 13
      04103 Leipzig
      Tel.: 0341 9718953
      E-Mail: Katja.Linde@medizin.uni-leipzig.de
      liebe Grüsse
      Sibylle